Case: echtes Hardware Wallet im Scheckkartenformat

Die Entwickler von Case argumentieren, daß derzeit existierende Bezahllösungen für Bitcoin zu problembehaftet sind, um von einer kritischen Masse akzeptiert zu werden. Software Wallets sind zu anfällig für Angriffe, da sie auf Allzweck-Geräten wie Laptops und Smartphones laufen, wo es immer Lücken geben wird. Und Cloud Wallets, also Online-Bezahldienste, versuchen mit zusätzlichen Maßnahmen wie 2-Faktor-Authentifizierung die Sicherheit zu erhöhen, das geht aber immer zu Lasten eines nahtlosen, unkomplizierten Benutzer- und Bezahlerlebnis.

Das Beste beider Welten möchte daher Case mit einem Single-Purpose Device im Scheckkartenformat (wobei die Dicke der Karte 0,76 mm überschreiten dürfte) auf den Markt bringen. Mit Multi-Factor-Authentication inklusive Biometrie-Auth ausgestattet, soll das Gerät „Grandma-proof“ sein.

Und was kostet der Spaß? CoinDesk hat mit CEO Melanie Shapiro gesprochen, zum Preis gab es aber bisher nur die Auskunft, daß er sich über dem des Konkurrenzproduktes Trezor (119 $) ansiedeln wird.

Hinterlasse eine Antwort